Der Corona – Virus macht auch vor dem Handballsport nicht halt. Die Pandemie wird für massive Einschränkungen sorgen, es könnte sogar sein, dass die Saison nicht zu Ende gespielt wird. Fürs erste ruht der Spielbetrieb im Herren- und Damenbereich auf Bezirks- und Landesebene bis zum 19. April. Dann wird der BHV entscheiden, wie es weiter geht. Es steht sogar die komplette Absage der gesamten Saison im Raume, sollte der weitere Verlauf der Viruserkrankung dies erforderlich machen.

Im Jugendbereich ist diese drastische Maßnahme sogar bereits schon der Fall. Laut einer Mitteilung des Bayerischen Handballverbandes vom Donnerstag wird der Spielbetrieb im Kinder- und Jugendhandball auf Bezirks- und Landesebene eingestellt. Zudem sind alle Schulungsmaßnahmen und Talentförderungen, alle Sitzungen und sonstigen Veranstaltungen abgesagt. Dies betrifft auch das Bildungsressort und diejenigen für Schiedsrichter. Auch die Hannibal-Tour und die Jugendcamps des BHV sind davon betroffen.

Ferner empfiehlt der Verband, alle Trainingseinheiten bis auf weiteres einzustellen. Die Friedberger Handballer werden dabei noch abwarten: „Stand Donnerstag Nachmittag sagen wir die Einheiten erst ab, wenn auch die Schulen zugemacht werden“, sagte Trainer Udo Mesch. „Die Entscheidung, den Spielbetrieb bei den Erwachsenen vorläufig auszusetzen, kommt für mich aber nicht überraschend. Und angesichts der sich massiv verschärfenden Lage sehe ich dazu auch keine Alternative. Natürlich ist das für die Mannschaft und für mich nicht einfach, gerade weiß niemand, wie es weitergeht. Aber am allerwichtigsten ist die öffentliche Gesundheit, da muss der Sport hinten anstehen.“

Auch Abteilungsleiter Dirk Kreutzburg äußert Verständnis: „Ich denke nicht, dass man angesichts der großen Zahl der Ansteckungen sich hätte anders entscheiden können. Der Handballsport ruht jetzt erst einmal, wir werden die kommenden Wochen und die Entscheidungen des BHV abwarten. Noch wissen wir nicht, wann die Saison weitergeht und ob diese nicht sogar ganz abgesagt werden wird. Ich wünsche jedem gute Gesundheit und wir alle hoffen, dass diese Pandemie glimpflich verläuft und bald alle Betroffenen wieder gesund sind.“

 

Domenico Giannino